Maca für Hund und Mensch

Maca Wurzel für Hund und Mensch

Maca ist die knollige Wurzel eines peruanischen Kressegewächses aus der Kreuzblütlerfamilie.

Maca (Lepidium meyenii) ist eine Pflanze, ähnlich unserer heimischen Gartenkresse,

In der peruanischen Naturheilkunde ist die Maca-Knolle für ihre wärmenden Eigenschaften bekannt. Ähnlich wie in der chinesischen Medizin teilen die Andenbewohner Nahrungsmittel in erhitzende und

abkühlende Nahrungsmittel ein.

Ihre knollenförmige Wurzel wird schon seit über 2000 Jahren von den Inkas aufgrund ihren zahlreichen Nähr- und Vitalstoffen hoch geschätzt. 

So heißt es in einer Legende zum Beispiel, dass als die spanischen Eroberer die peruanischen Bauern immer weiter in die Hochebenen der Anden zurückdrängten, deren Tiere aufgrund der härteren klimatischen Bedingungen dort weniger fruchtbar waren. Die Berghirten rieten den Bauern dazu, ihre Herden mit Maca zu füttern und siehe da: Plötzlich stieg auch der Nachwuchs wieder.

 

Die Inka stuften die Knolle der Maca Pflanze als ein heißes Lebensmittel ein. Das bedeutet, dass sie es gegen Erkältungen, Gelenkbeschwerden, Bronchitis und vielen anderen Krankheiten einsetzten. Vor allem bei einem unerfüllten Kinderwunsch wird in der Naturheilkunde zu Maca gegriffen.

In der Powerknolle befinden sich eine ganze Reihe pflanzlicher Sterole wie zum Beispiel Sitosterol, Campesterol, Ergosterol, Brassicasterol etc.

Alle diese Pflanzensterole sind natürliche Substanzen, die eine starke Ähnlichkeit mit dem tierischen Cholesterin aufweisen, jedoch den Cholesterinspiegel nicht erhöhen, sondern ihn ganz im Gegenteil senken. Indem sie nämlich die Cholesterin-Resorption im Dünndarm hemmen, sorgen sie für eine Senkung des LDL-Cholesterins (das "schlechte" Cholesterin).

Maca Pulver wird sehr vielseitig eingesetzt. Die Wurzel enthält alle essentiellen Aminosäuren, unterschiedliche Nährstoffe wie Zink, Eisen, Phosphor, Kalzium, Magnesium und sekundäre Pflanzenstoffe, wertvolle Fette wie Sterole, Tannine, Saponine, Alkaloide, Linolsäure und Palmitinsäure. Darüber hinaus versorgt Maca Pulver den Hundekörper sowie den  menschlichen Körper mit einer Vielzahl von wichtigen Vitaminen. Maca bietet viele für das Hunde Immunsystem wichtige Vitamine und Mineralstoffe in einer hohen Konzentration an und die ebenfalls in der Macawurzel befindlichen Proteine helfen dem Hundekörper dabei, neue Antikörper zu bilden, sobald ein Krankheitserreger in den Organismus eingedrungen ist. Auf diesem Weg bietet die Maca Wurzel die Möglichkeit, die natürlichen Abwehrkräfte effektiv zu stärken und die Anfälligkeit auf Infektionskrankheiten  beim Hund zu verringern.

Mit Maca Pulver kann man dem Stress auf natürliche Art und Weise begegnen und den Hund oder sich selbst etwas Widerstandsfähiger und ruhiger werden lassen. Das wirkt sich positiv auf den gesamten Organismus aus, macht  den Hund oder den Menschen glücklicher und leistungsfähiger.

Die Maca Wurzel enthält sehr viele Ballaststoffe, was der Verdauung hilft.

Eine Maca Pulver Wirkung ist, dass man sich nach der Einnahme vitaler, wacher und motiviert fühlt. Lustlosigkeit oder Schwäche des Hundes  verschwinden.

Maca Pulver als reines Naturprodukt hat kaum Nebenwirkungen und wird gerade deshalb gerne bei Beschwerden empfohlen.

Wer zu viel Maca zu sich nimmt kann anschließend unter Magenschmerzen, Blähungen, Verdauungsstörungen, Hyperaktivität und Kopfschmerzen leiden.

Daher sollte Maca weder bei Mensch noch bei Hunden überdosiert werden.

Unter dem Kontext der geistigen Leistungsfähigkeit sollte noch erwähnt werden, dass Maca auch gegen depressive Verstimmungen wirksam ist, da sowohl die hochkonzentrierten Nährstoffe als auch einige der sekundären Pflanzenstoffe die allgemein Stimmungslage des Menschen positiv beeinflussen können.

Maca wird immer häufiger als natürliches Potenzmittel bezeichnet und daher möchten wir in diesem Abschnitt einmal diese Wirkung durchleuchten. 

Diverse Forschungen erbrachten u.a. in der Studie von Gustavo F. Gonzales das erstaunliche Ergebnis, dass Mäuse, welchen regelmäßig Maca verabreicht wurde, eine weitaus höhere sexuelle Leistungsfähigkeit aufweisen, als jene Tiere, denen das Macaextrakt vorenthalten wurde. Ähnliche  Studien zeigen  auf, dass sich Maca zudem positiv auf die Qualität, Lebensfähigkeit und Beweglichkeit der männlichen Spermien und somit auf die Fruchtbarkeit des Rüden und auch des  Mannes auswirken kann. Aufgrund dieser Forschungsergebnisse lässt sich Maca also tatsächlich als natürliches Potenzmittel bezeichnen, mit dessen Hilfe sowohl Potenzprobleme beseitigt, als auch die Fruchtbarkeit des Roden und / oder  Mannes erhöht werden kann. Zudem berichten auch viele weibliche Personen, welche über längere Zeit das Maca für die Libido von Frauen eingenommen haben, über eine spürbare Steigerung der sexuellen Lust. Maca kann also auch die Libido der Frau steigern.

In Anbetracht von Deckakten wäre  es vielleicht auch für die Hündin interessant.

Hier ein schönes Rezept wie man Maca Hundekekse backen kann und dem Hund je nach Größe 1 – 2 Stück täglich als Leckerlie geben kann:

 

Zutaten für etwa 40 Kekse:

  • 200 g Butter oder Kokosfett (beides am besten Bio)
  • 100 g Zucker (am besten Bio-Vollrohrzucker)
  • ein bis zwei Eier oder veganen Ei-Ersatz
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100 g Mehl (am besten Bio-Dinkel-Vollkornmehl oder einen glutenfreien Ersatz)
  • 250 g feinkörnige Haferflocken (gegebenfalls glutenfreie Flocken)
  • Vier Esslöffel Maca-Rohpulver

 

Zubereitung: Die Butter oder das Kokosfett in einem Topf zum Schmelzen bringen und dann zusammen mit dem Zucker  schaumig rühren, gegebenenfalls leicht abkühlen lassen, bevor dann das Ei bzw. die beiden Eier dazu gegeben und ebenfalls schaumig gerührt werden. In einer separaten Schüssel die Trockenzutaten miteinander vermengen und dann zu den restlichen Zutaten hinzufügen. Den Ofen auf 200°C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig in Klecksen darauf verteilen und eventuell mit einem bemehlten Löffel etwas glatt drücken. Ca. 12 min ausbacken. 

 

Wer diese Kekse als Mensch gerne essen möchte gibt etwas Vanillezucker und vielleicht Schokotröpfchen etc, hinzu.

 

Newsletter Anmeldung