Katholyt Wasser

Lebenskraft und Gesundheit liegen immer im basischen Bereich, dem Gegenteil von sauer. Basisches und alles, was Basen bildet, ist also sehr wichtig für den Organismus des Hundes.

Man kann damit den gesamten, täglichen Wasserbedarf des Hundes decken. Nachdem fast jeder Körper ständig übersäuert wird, kann man eigentlich nicht zuviel basiches Wasser aufnehmen. Überschüssige Basen werden ausgeschieden oder dienen der Neutralisierung von Säuren, die laufend durch den Zellstoffwechsel entstehen.

  • sein basischer pH-Wert ab 8 wirkt der Gewebeübersäuerung entgegen, unterstützt den Säure-Basenhaushalt. In Verbindung mit den entstehenden freien Elektronen und einem hohen pH-Wert, beugt es neben den durch Fehlernährung des Hundes erzeugten Übersäurerungskrankheiten auch  Gesundheitsschädigungen vor. Gerade das füttern von Trockenfutter und Dosenfutter stresst den Hundekörper.
  • es ist Sauerstofflieferant für die Zellen. Durch den hohen Überschuss an OH- Ionen (Hydroxyl-Ionen) enthält AktivWasser wesentlich mehr Sauerstoff als neutrales Wasser. Dieser ist in den OH- Ionen gebunden und liegt nicht als Sauerstoff-Gas (02) vor. Durch den Stoffwechsel wird diese Bindung gelöst, und aus 4 OH- Ionen entstehen 2 Moleküle Wasser H20, ein Molekül Sauerstoff 02 und 4 Elektronen, wodurch unser Körper sowohl mit Sauerstoff als auch mit zusätzlicher Energie und antioxidativem Potenzial versorgt wird.                                                                                                                         
  • sein negatives Redoxpotenzial (=molekulare Fähigkeit, Elektronen abzugeben): Ein Überschuss an freien Elektronen ergibt ein negatives Redoxpotenzial von -120 bis -850 mV. Dies macht es zum Super-Antioxidant. Es neutralisiert mit seinen überschüssigen Elektronen die freien Radikale im Körper und verhindert somit ihre Einwirkung auf gesunde Körperzellen.
  • es ist das stärkste Antioxidanz (Radikalenfänger), das es gibt
  • es verstärkt die Radikalenwirkung von sonstigen Antioxidantien (Vitamine), wirkt also auch indirekt
  • es enthält ionisch für den Körper sofort verfügbare Basen Calcium, Magnesium, Natrium, Kalium (im Gegensatz dazu können Mineralsalze, wie wir sie in Mineralwässern vorfinden, vom Körper nur sehr schlecht aufgenommen werden.)
  • es schont den Kalziumhaushalt des Hunde -  Körpers.
  • es hat sehr kleine Molekülcluster (Molekülansammlungen), bestehend aus nur 6 Molekülen, die sofort in alle Zellen gelangen und hochkristallin sind (ionisiertes Wasser wirkt „flüssiger"). Die Zellen werden bis zu 6 mal besser mit Wasser versorgt (hydratisiert), als dies mit Leitungswasser möglich ist. Es hat eine reduzierte Oberflächenspannung, ist „weicher“ und lässt sich somit leichter trinken. Es wird durch seinen hohen Energiewert vom Körper besser aufgenommen. Das Wasser ähnelt in seiner Struktur dem des Zellwassers und wird somit schneller und besser absorbiert und gelangt somit besser zu den Zellen, wo es dann seiner Bestimmung nachgehen kann. Bei Konsum von "schlechtem" Wasser muss der Köper zunächst mehr Energie aufwenden, um die Struktur des Wassers anzupassen und viele Mineralstoffe können auch nicht in die Zellen eindringen.
  • es schmeckt sehr 'weich', lässt sich leicht trinken
  • Koreanische Studie beweist Geschmacksverbesserung von Speisen und Getränken. Vitamine bleiben erhalten. Chlorophyll des Spinats bleibt erhalten.
  • es kann durch seinen hohen Energiewert vom Körper besser aufgenommen werden
  • es ist Sauerstoffwasser, weil es aktiven Wasserstoff enthält. Es hat Überschuß an Elektronen = das Geheimnis vieler Quellen wie von Lourdes, Misasa, Nordenau, Nadana, Tlacote. Es wirkt direkt und so stark wie der körpereigene Radikalen-Killer Superoxid-Dismutase.
  • es ist Energie zuführendes Wasser
  • ist ein gutes Entschlackungsmittel
  • es reguliert die Magensäure
  • es entlastet die Bauchspeicheldrüse
  • es fördert eine gesunde Darmflora
  • es fördert die Durchblutung, macht das Blut wieder elektrisch, verbessert dadurch die Flusseigenschaft und hebt Verklumpungen auf
  • es strafft das Bindegewebe
  • es stoppt Karies
  • es kann die Lymphe gut beeinflussen und flüssiger machen
  • es verhindert Mitochondrienschädigung, DNA-Brüche und Membranschädigungen der Zelle (= erhöht Lebensdauer der Zellen).
  • das Reduktionspotential ist wesentlich höher als das Potential anderer Antioxidantien , z.B. in der Nahrung oder in Vitaminen. Basischem Aktivwasser fehlen negative Anionen, d.h. beim Trinken sucht dieses Wasser aktiv nach negativen Anionen, nimmt sie auf und wirkt dadurch im Körper stark entsäuernd.
  • es neutralisiert Ammoniak und Histamine.
  • es hat angenehmen Geschmack und erzeugt ein völlig neues Trinkgefühl


Hunde trinken sehr gerne Regenwasser und Wasser aus Pfützen. Unser Leitungswasser ist oft sehr kalkhaltig und hart. Hunde trickne oft weniger Leitungswasser, weil es ihnen nicht wirklich schmeckt.

 

 

 

 

Newsletter Anmeldung