Alopezie (Haarausfall) beim Hund

Alopezie (Haarausfall) beim Hund

Alopezie ist ein Fehlen von Haaren an normalerweise behaarten Regionen.Starker Juckreiz, beißen, kratzen, (durch Allergie, Flohbefall), Zinkmangel, Mangel an essentiellen Fettsäuren, starker Wurmbefall, Allgemein Infektionen mit Fieber, Stresssituationen, Geburt und säugen der Welpen, Hormonstörungen, Vergiftung mit Tallium, Pilzbefall, Zytostatika (kompletter Haarausfall),angeborene Haarlosigkeit (Nackthunderassen) sind die Ursachen der Alopezie.

Gesundes Fell ist gekennzeichnet durch eine Abfolge von Haarwachstum und Ausfallen existierender Haare. Dieser Zyklus besteht aus einer Wachstumsphase (anagen), in der der Haarbalg produziert wird, und einer Ruhephase (telogen), in der das Haar im Follikel verbleibt, bis es durch ein neues, anagenes Haar ersetzt wird und ausfällt. Eine Vielzahl von Krankheiten kann zu Haarausfall führen (s. Abb.). Es ist wichtig, die häufig vorkommenden juckende Krankheiten und die behandelbaren Endokrinopathien früh zu erkennen und sie von den selteneren rassespezifischen, immunvermittelten oder neoplastischen Alopezien differenzialdiagnostisch abzugrenzen.Ursachen können falsche Ernährung, Ungeziefer, Ekzeme, Hormonerkrankungen, Gendeffekte oder auch eine Vergiftung mit Thallium sein. 


Symptome
haarlosen Stellen verschiedener Größen bis zur Kahlheit des Hundes


Behandlung
Durch den Tierarzt, spezielle Untersuchungen für die Diagnose, oder eine Fellanalyse
Es gibt auch anfällige Hunderassen wie die
blaufarbiger Dobermann, Kurzhaardackel, Silberzwergpudel (oft flächenhafter Haarausfall), Whippet
Die Nackthunderassen haben eine  angeborene Haarlosigkeit wie zum Beispiel Chihuahua, afrikanischer, chinesischer, mexikanischer Nackthund.

Sulfur D6 3x täglich 1 Tbl, insbesondere wenn sich zum Haarausfall des Hundes  auch Schuppen zeigen. Auch Hunde, die überwiegend mit Fertigfutter ernährt werden, neigen zu vermehrtem Haarausfall. Hier hat sich Natrium muriatricum D12 dreimal täglich über ca. drei Wochen lang bewährt. Bei Hündinnen, die an Hormonstörungen leiden, kann Sepia D6 zur Unterstützung gegeben werden. 

Eine Umstellung auf natürliche Hundeernährung und die Zugabe von hochwertigem Öl zum Futter sollte bedacht werden. Innerhalb kürzester Zeit kann dies die kahlen Stellen schließen, wenn es durch einen Mangel an Fettsäuren entstanden ist.

Newsletter Anmeldung